Gebrauch

Auch wenn sie hauptsächlich der Auflockerung des Bodens dienen, sind die FER DE TERRE-Grabgabeln für den Gärtner vielseitig verwendbare Werkzeuge...
Durch ihre ausgezeichnete Ergonomie können sie diverse, vollkommen unterschiedliche Aufgaben erfüllen, wie das Vorbereiten der Aussaat, Pikieren, Ernten von Kartoffeln und anderen Wurzelknollen, Lüften und Einarbeiten von Kompost, Bekämpfen von Unkraut...
sämtliche Aufgaben sachte und effizient, was die Anstrengungen des Gärtners beträchtlich optimiert!

Fourche à bêcher - Fer de Terre

Für eine korrekte Benutzung von Fer de Terre:

  1. Die Grabgabel „Fer de Terre“ senkrecht in die Erde stoßen, indem Sie mit dem Fuß auf die Mitte des Geräts drücken. Die dünnen, abgeschrägten und leicht gekrümmten Gabelzinken dringen tief in den Boden ein, und das ganz ohne Mühe!
  2. Anschließend die beiden Stiele nach hinten ziehen und dabei zu beiden Seiten Ihrer Pflanzlinie bewegen. Dieser Hebeleffekt in Verbindung mit der Krümmung der Zinken erleichtert die Bodenbearbeitung. Er sorgt für eine effiziente und zugleich mühelose Arbeit, bei der die Schollen abgetrennt werden, ohne die Aktivität der Bodenbakterien zu stören.
  3. „Fer de Terreʺ durch nach hinten Neigen herausziehen und die vorherigen Schritte zur weiteren Bodenbearbeitung wiederholen.

 

Nutzen

Sie brauchen das Gerät nicht mehr zu tragen und sich auch nicht zu bücken, um die Gabel in den Boden zu stoßen und die Erde aufzulockern (keine Rückenschmerzen).

Sie brauchen sich nicht besonders anstrengen. Die Bodenbearbeitung geht schnell und einfach vor sich, sie erfolgt auf breiterer Fläche und ohne Umgraben.

Die Grabgabel „Fer de Terre“ nimmt Rücksicht auf die Ökologie des Bodens und leistet eine effiziente, gründliche Bodenbearbeitung, ohne die Schichten zu mischen oder die Mikrofauna und -flora zu stören.